Unser privates Schloss öffnen wir gern für unsere Gäste. Erbaut in den Jahren von 1701 bis 1704 präsentiert es sich mit großzügiger Raumaufteilung, Vielfältigkeit und Charme.

Bis zur entschädigungslosen Enteignung 1945, befand sich das Haus in Familienbesitz. Die Familie des Prinzen zur Lippe gehörte bis 1918 zu den regierenden Häusern Europas. Der Zweig, dem Dr. Georg Prinz zur Lippe angehört, ist seit rund 300 Jahren in Sachsen ansässig und galt bis zum Zweiten Weltkrieg als eine der erfolgreichsten Unternehmerfamilien im Freistaat Sachsen.

Tradition, Kultur & Unternehmergeist.

Das Weingut Schloss Proschwitz ist heute das älteste private Weingut in Sachsen. Gleich drei ehemals kirchliche Weinbaubereiche werden hier mit höchsten Qualitätsanforderungen unter dem Markenzeichen der Lippe’schen Rose gemeinsam geführt:

  • die ehemaligen Weinberge des Bischofs von Meißen,
  • die des Abtes von Altzella sowie
  • die einstigen Weinberge des Klosters zum Heiligen Kreuz auf der linkselbischen Seite.

Bis zur Reformation befanden sich die Proschwitzer Weinhänge im Besitz des Bischofs von Meißen, hier wurde ein großer Teil des Messweins für ganz Sachsen produziert.

Mit der Säkularisation gelangte das ehemalige Rittergut Proschwitz in Privatbesitz. 1901 kam es durch die Eheschließung der Großeltern von Dr. Georg Prinz zur Lippe in Familienbesitz. 1945 wurde das gesamte Eigentum der Familie in der sowjetisch besetzen Zone entschädigungslos enteignet. Stück für Stück hat der jetzige Eigentümer Dr. Georg Prinz zur Lippe seit 1990 Haus und Hof zumindest teilweise zurückerworben.

Das Schloss Proschwitz gilt indessen wieder als kulturelles Zentrum in der Region, hier finden klassische Musik-Konzerte ebenso, wie Dixieland- und Jazz-Konzerte statt. Das Schloss wird gern auch privat oder geschäftlich für Veranstaltungen genutzt: Hochzeiten, Empfänge, Tagungen, Firmenpräsentationen und Jubiläen aller Art machen das Schloss Proschwitz wieder zu einem lebendigen Ort der Lebensfreude in der Region.

Prof. Dr. oec. Georg Prinz zur Lippe

Prof. Dr. oec. Georg Prinz zur Lippe„Unser Wein ist für mich ein genussvolles Erlebnis aus dem authentischen Zusammenspiel von Weinberg, Klima und den Menschen unseres Weingutes. Grundlage all dessen ist unser Bestreben, die Weinberge so naturnah wie möglich in Balance zu halten, um auch für zukünftige Generationen eine nachhaltige Fortführung des Weingutes zu ermöglichen.“